Der „Wert” der monastischen Horen in „Pater noster”

Es gab immer schon das Privileg, dass Mönche und Nonnen, die nicht als Chormönche oder Chorfrauen am Offizium teilnehmen konnten, stattdessen eine andere Form des Breviergebetes verrichten konnten. Dies betraf zuvorderst die Laienbrüder und Laienschwestern.

Auch Äbte der Zisterzienser ( S.O.Cist.) haben einst um dieses Privileg nachgesucht. Sie können also  „ex privilegio“ vom Breviergebet dispensieren. Dann sind Pater noster zu beten, nämlich:

25 Pater noster – für die Vigilien
12 Pater noster – für die Laudes
12 Pater noster – für die Vesper
7 Pater noster – für die kleinen Horen

(gefunden in einem Beitrag vom 12. Oktober 2016
bei Cella B.M.V. de Porta coeli S.O.Cist. )

Betender Mönch im Chorgestühl der Trappistenabtei Mariawald
Betender Mönch im Chorgestühl der Trappistenabtei Mariawald