Die Bedeutung der Verehrung des heiligen Joseph (8/19)

Die Heiligung des heiligen Joseph im Mutterschoß und seine Vorrangstellung in der Gemeinschaft der Heiligen des Himmels wird nun immer wieder von den Theologen vertreten, aber kontrovers. So lehnt etwa Prosper Lambertini, der spätere Papst Benedikt XIV. (1740-1758), den Gedanken der Heiligung Josephs im Mutterschoß ab, hebt aber die einzigartige Stellung des Heiligen im Heilsplan Gottes hervor, wenn er bemerkt, es sei nicht unangemessen, ihm einen Platz an der Spitze der Bekenner zuzuerkennen, weil seine Stellung im Gottesreich gar die der Apostel und der Märtyrer überrage57. John Henry Newman (+1890) hingegen vertritt im 19. Jahrhundert sowohl die Heiligung des heiligen Joseph im Mutterschoß als auch seine Vorrangstellung in der Gemeinschaft der Heiligen des Himmels. So stellt er fest, eine große Zahl von Gottesgelehrten habe die Auffassung vertreten, der heilige Joseph sei ebenso wie Johannes der Täufer schon vor seiner Geburt geheiligt worden58, und er sei von außerordentlicher Heiligkeit, weil er wie kein anderer Heiliger in einer so langen und innigen Gemeinschaft mit Jesus, dem menschgewordenen Gott, der Quelle aller Heiligkeit, und mit Maria, dem heiligsten aller Geschöpfe, gelebt habe59, er sei reiner und schuldloser gewesen als jeder andere Mann auf Erden, wenn man von Christus absehe, und er habe sich nie einer Sünde an-zuklagen gehabt60. Die Uneinigkeit der Autoren über den genauen Charakter der Sonderstellung des heiligen Joseph, die als solche bereits zur „sententia communis“ geworden war, spiegelt auch die Tatsache, dass Papst Benedikt XIII. (1724-1730) den Heiligen im Jahre 1726 in die Allerheiligenlitanei aufnehmen und seinen Namen nicht vor Johannes dem Täufer, sondern unmittelbar nach ihm einfügen ließ61.

57-Dissertatio de servorum Dei beatificatione et beatorum canonisatione, 1743, lib. 4, pars 2, c. 20; vgl. Henri
Rondet (Anm. 40), 34 f.
58-John Henry Newman, Betrachtungen und Gebete, München 1952, 324 f.
59-Ebd.
60-Ebd., 26.
61-Vgl. Henri Rondet (Anm 40), 35.

(Joseph Schumacher: Die Bedeutung der Verehrung des heiligen Joseph im Kontext der Heiligenverehrung der Kirche)

joseph

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s