Schulterwunde des Herrn

Gertrud die Große (von Helfta) war eine besondere Verehrerin des Herzens und der Wundmale Jesu. – In einem Gebetbuch von ihr fand man unter anderem das folgende Gebet zur Schulterwunde Jesu:

O mein heiliger Jesus!
O sanftmütiges Lamm Gottes!
+
Ich armer und sündiger Mensch
begrüße und verehre die allerheiligste Wunde,
die Du auf Deiner Schulter,
als Du den schweren Block deines Kreuzes trugst,
empfunden hast;
wegen der Du einen besonders großen Schmerz
vor allen anderen Wunden
an Deinem gebenedeiten Leib
damals ausgestanden.
+
Ich bete Dich an, o betrübter Jesus!
Und von innersten Grunde meines Herzens
lobe und benedeie ich Dich,
und sage Dir Dank für diese
allerheiligste und schmerzhafte Wunde,
demütig bittend,
dass Du wegen so grausamer Schmerzen,
die dieselbe Dir verursacht,
und wegen der so hart gedrückt und geängstigt,
Dich über mich armen Sünder erbarmest,
mir meine Sünden nachlassest,
mich in meinen Anliegen erhörest
und mich endlich
auf Deinem Kreuzweg
in das ewige Leben
einführest.
Amen.

Schulterwunde des Heilandes