(Ver-)Einigung mit Gott

Ihr könntet mich nun fragen, warum nicht alle guten Menschen dahin gelangen, daß sie dies fühlen. Nun hört, ich will euch die Ursache und das Warum mitteilen:

Sie antworten nicht dem Antriebe Gottes mit einem Verleugnen ihrer selbst,
deshalb stehen sie nicht mit lebendigem Ernste vor der Gegenwart Gottes.
Auch sind sie nicht sorgfältig in innerer Selbsterforschung;
deshalb bleiben sie stets mehr äußerlich und mannigfaltig, als innerlich und einheitlich,
und sie tun ihre Werke mehr aus guter Gewohnheit, als aus innigem Gefühl.
Sie achten ehr auf besondere Weise, auf Größe und Mannigfaltigkeit guter Werke,
als auf Meinen und Minnen Gottes.
So bleiben sie äußerlich und vermannigfaltigt im Herzen,
und werden nicht gewahr,
wie Gott mit der Fülle der Gnade in ihnen lebt.

(Johann van Ruysbroeck. Das Buch von der höchsten Wahrheit. K.7)

+

 

Advertisements