Zum Ende von Himmerod – Die Ordnung bei der Empfehlung der Seele (2/3)

Nachdem sich alle also dort versammelt haben und sich gleichsam in zwei Chöre aufgeteilt um das Bett gestellt haben, besprengt der Obere, nachdem er die violette Stola empfangen hat und das Weihwasser, den Kranken und die Anwesenden, wobei er spricht Besprenge mich, etc. Dann reicht er dem Kranken das Bild des Gekreuzigten zum Kuss und richtet ihn mit gefälligen Worten in der Hoffnung auf das ewige Leben auf: Nachdem das in Kürze geschehen ist und das Bild des Gekreuzigten vor den Augen des Sterbenden aufgerichtet wurde, gibt er in seine Hand die brennende, gesegnete Kerze, wenn nötig mit Hilfe des Infirmars.

Darauf rezitiert er, nachdem er mit den Anwesenden die Knie gebeugt hat, fromm die folgende Litanei, wobei der Chor auf die einzelnen [Anrufungen] antwortet.
Kyrie eléyson. Christe eléyson. Kyrie eléyson. – … – Sancta Maria, Ora pro eo. – [etc.]

Darauf fügt er die folgenden Gebete hinzu, wenn die Seele im Todeskampf ihres Auszugs bedrängt wird. – Proficiscere, anima christiana [etc.]. – Deus misericors. – Commendo te omnipotenti Deo. – Suscipe Domine. – Commendamus tibi. – Delicta juventutis – [etc.]

Unterdessen singt der Konvent, während der Abt mit dem Kantor, dem Sakristan und dem Infirmar die obenstehenden Gebete rezitiert, wechselseitig auf einem Ton die sieben Bußpsalmen. Der Beichtvater jedoch steht dem kranken Sterbenden bei [und] spricht über ihn die Formel der letzten Absolution in dieser Form: Auctoritate Die omnipotenti … [etc.]

(Aus dem Zisterzienserritus – Rituale cisterciense Deutsch (1892)]

Himmerod. Ehemalige Abteikirche der Zisterzienser

+