Zur Fastenzeit

Wie gut, mein Herr, mich ganz Dir hinzugeben!
O Haupt voll Herrlichkeit, gelobt in Ewigkeit!
Nach dessen Anblick Engel selbst sich sehnen!
Ich will Dir folgen, Herr, auf allen Deinen Wegen:
Und schrittest Du durch Feuersglut –
so kann auch diese mich von Dir nicht trennen!
Du trugst mein Leid!
Der Du für mich gelitten –
und um den Weg uns zu bereiten,
bist durch des Leidens dunkle Pforte
Du geschritten:
Was könnte mich
von Deiner Liebe, Herre, scheiden!

Bernhard von Clairvaux

+

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s