Der Große Kanon des heiligen Andreas von Kreta – (5/11)

3. Ode – Der Glaube Abrahams

1. In Dir ist die Quelle des Lebens,* Du Sieger über den Tod.* Aus ganzem Herzen rufe ich zu Dir:* „Ich habe gesündigt.* Vergib mir, und errette mich!“
2. Die Zeitgenossen Noachs* wollte ich nachahmen.* Es erging mir wie ihnen,* und ich bin in der Flut untergegangen.
3. Ich habe gesündigt,* Herr, gegen Dich habe ich gesündigt.* Schenke mir Verzeihung,* und erschaffe mir ein reines Herz.
4. Nachgeahmt habe ich Ham* in seiner Ehrfurchtslosigkeit.* Als mein Nächster bloßgestellt war,* habe ich seine Schande nicht zugedeckt* und mich nicht abgewandt.
5. Den Segen, den Sem durch seine Ehrfurcht erlangte,* habe ich nicht verdient,* und Jafets Anteil* im Lande der Ruhe steht mir nicht zu.
6. Geh weg aus Haran,* dem Land der Sünde.* Komm in das Land,* das überfließt von der unvergänglichen Unsterblichkeit,* das Land, das Abraham als Erbe empfing.
7. Du hast gehört,* daß Abraham einst das Land* seiner Väter verlassen hat* und auf Erden ein Fremder geworden ist.* Ahme seine Entschiedenheit nach.
8. Unter der Eiche von Mamre* empfing der Patriarch die drei Engel.* Im Alter schenkte ihm Gott* den Sohn der Verheißung.
9. Wenn du weißt,* wie Abraham das Teuerste, was er hatte:* seinen Sohn Isaak,* als geistliches Brandopfer dargebracht hat,* dann beeile dich, dieses Beispiel zu befolgen.
10. Du weißt, daß Ismael, der Sohn der Sklavin,* aus dem väterlichen Haus vertrieben wurde.* Wenn du Sklave deiner Leidenschaften bist,* könnte dir dasselbe geschehen.
11. Hagar, der Mutter Ismaels,* sind wir durch die Versklavung unseres Willens ähnlich.* So gebären auch wir einen Ismael:* Verachtung und Hochmut.
12. Du kennst doch die Jakobsleiter,* die von der Erde bis in den Himmel führt?* Warum nimmst du die Liebe zu Gott* nicht zur sicheren Sprosse?
13. Melchisedek, der König und Priester* ohne menschliche Vorfahren,* war ein Vorausbild Christi,* der in die Welt kam.* Er sei dir ein Beispiel.
14. Schau nicht zurück,* um nicht zur Salzsäule zu werden.* Das Ende der Frau von Lot* sei dir eine Lehre.* Steige hinauf nach Zoar.
15. Fliehe wie Lot vor dem Feuer der Sünde,* weit weg von Sodom und Gomorra.* Fliehe die Glut deiner schlechten Neigungen.
16. Ich rufe zu Dir,* Herr, hab Erbarmen mit mir.* Hab Erbarmen, wenn Du mit Deinen Engeln kommst,* um jedem Menschen nach seinen Werken zu vergelten.
17. O Herr, Du liebst die Menschen.* Verwirf nicht das Gebet derer, die Dich loben,* sondern hab Erbarmen mit uns.* Gewähre denen, die Dich voll Vertrauen anrufen,* die Vergebung ihrer Sünden.

Heilige Maria von Ägypten,* bitte für uns.
O Maria von Ägypten,* komm mir zur Hilfe.* Ich werde vom Sturm der Versuchungen überflutet.* Führe mich zum sicheren Hafen der Umkehr.
Heilige Maria von Ägypten,* bitte für uns.
O Maria von Ägypten,* flehe zur Mutter Gottes,* die voll zärtlichen Erbarmens ist.* Durch deine Fürbitte öffne mir das Tor zum Himmel.

Heiliger Andreas von Kreta,* bitte für uns.
All ihr Heiligen Gottes,* heiliger Andreas von Kreta,* in der Gesinnung der Buße* habt ihr euer Leben vollbracht.* Erlangt mir durch euer Gebet* die Vergebung meiner Sünden.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn* und dem Heiligen Geist:
Dreifaltiger Gott,* Du allein bist des Lobpreises würdig,* Du einziger Gott in Drei Personen.* Rette uns, die wir voll Vertrauen Deine Macht verehren.
Jetzt und allezeit* und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

O Mutter Gottes,* du hast in der Zeit den Sohn geboren,* der vom Vater gezeugt ist* vor aller Zeit.* Du ernährtest die Frucht deines Leibes* und bliebst doch Jungfrau:* Welch unvergleichliches Wunder.* Heilige Mutter Gottes, bitte für uns.

+

Werbeanzeigen