Der Große Kanon des heiligen Andreas von Kreta – (7/11)

5. Ode – Moses – Von der inneren Gefangenschaft
zum Berg der Begegnung mit Gott.

1. Mein Leben habe ich bis jetzt in der Dunkelheit verbracht;* es war Finsternis,* tiefstes Chaos, die Nacht der Sünde.* Du allein, mein Gott, kannst aus mir ein Kind des Lichtes machen.
2. Wie der unglückliche Ruben* habe ich den Willen des Allerhöchsten missachtet* und Seine väterliche Liebe verletzt.
3. Vor Dir, o Christus, mein König,* bekenne ich, daß ich gesündigt habe.* Wie Josefs Brüder* habe ich die Frucht der Weisheit und der Reinheit verkauft.
4. Der gerechte Josef* wurde von seinen eigenen Brüdern als Sklave verkauft,* wie später der Herr.* Auch wir sind vom Feind* in die Sklaverei der Sünde verkauft worden.
5. Folge dem Weg Josefs.* Ahme die Gerechtigkeit und die Reinheit seines Herzens nach* und gib dich nicht dem Rausch der Leidenschaften hin,* die nur von Gott abwenden.
6. Josef wurde in eine Zisterne geworfen.* Er ist ein Vorausbild Deiner Grablegung* und Deiner Auferstehung,* o mein Meister und Herr.* Was kann ich Dir Ähnliches darbringen?
7. Du hast gehört,* dass Mose in seiner Wiege wie in einer Arche* auf dem Wasser des Nil schwamm* und so dem Haß des Pharao entkam.
8. Du weißt, daß die Hebamme* die männlichen Kinder töten sollte.* So will es auch der Feind* mit dir tun.* Wie Mose in seiner Wiege,* laß dich retten von der göttlichen Umarmung.
9. Hast du nicht wie Mose* in deinem Zorn einen Ägypter erschlagen?* So kannst du auch nicht ohne die Hilfe der Buße* in Frieden in der Wüste leben.
10. Mose lebte dann in der Wüste.* Ahme seine Entsagung nach.* So wirst auch du* Gott im Brennenden Dornbusch schauen.
11. Zimmere dir einen Stab,* wie der des Mose.* Mit seinem Stab schlug er das Meer* und brachte die Wellen zum erstarren.* Zimmere dir einen Stab* nach dem Bild des göttlichen Kreuzes,* mit dem auch du große Dinge vollbringen kannst.
12. Aaron brachte dem Herrn ein reines Brandopfer dar.* Hofni und Pinhas, die Söhne des Priesters Eli,* entführten die Opfer für sich,* und sie mußten sterben.
13. Mein Herz ist verhärtet* wie das Herz des Pharao.* Wie das Denken der Ägyptischen Zauberer Jannes und Jambres,* ist auch das meine verdorben.* Ich breche unter meiner Last zusammen.* O Herr, eile mir zu Hilfe.
14. Ich stecke im Schlamm.* Wasche mich, o Herr,* im Bad der Tränen.* Mache mich weißer als Schnee.
15. Wenn ich den Wert meiner Taten abwäge,* o mein Erlöser,* so erkenne ich, daß ich schwerer als die anderen gesündigt habe,* weil ich es tat,* obwohl ich Deine große Liebe kenne.
16. Verschone das Werk Deiner Hände, o Herr.* Ich habe gesündigt,* verzeih mir meine Schuld.* Du allein bist rein,* du bist der Einzige ohne Sünden.
17. Um mich zu retten,* hast Du Deine göttliche Herrlichkeit* unter dem Mantel der Menschengestalt verhüllt*. Du hast Wunder gewirkt.* Aussätzige hast Du geheilt,* Gelähmte aufgerichtet.* Die blutflüssige Frau berührte Deinen Mantel und wurde gesund.
18. Folge dem Beispiel der blutflüssigen Frau,* berühre Sein Gewand.* Er wird dich erlösen,* und du wirst Ihn zu dir sagen hören:* „Dein Glaube hat dich gerettet“.
19. Wie die verkrümmte Frau,* gehe hin zu Jesus* und falle zu Seinen Füßen nieder.* Er wird dich aufrichten,* und du wirst auf dem Weg des Herrn aufrecht wandeln.
20. Herr, der Brunnen ist tief und mich dürstet.* Du aber läßt für mich das Wasser des Lebens* aus Deiner Seite hervorsprudeln,* das ich wie die Samariterin trinke,* um nie mehr durstig zu sein.* Denn Du tränkst mich mit den Strömen Deines Lebens.
21. Meine Tränen seien mir, o Herr,* wie der Teich von Siloach.* Sie waschen die Augen meines Herzens* und öffnen sie für Dein unerschaffenes Licht.

Heilige Maria von Ägypten, bitte für uns.
O Maria von Ägypten, dein Wunsch wurde erhört, als du dich vor dem Kreuz niederwerfen wolltest. Erlange mir durch dein Gebet, da§ ich der himmlischen Herrlichkeit würdig gemacht werde.
Heilige Maria von Ägypten, bitte für uns.
Nach dem du, o heilige Maria von Ägypten,* die Fluten des Jordan überschritten hattest,* fandest du den Frieden,* weil du das Joch der Begierden abgelegt hast.* Erlange auch uns die Freiheit durch dein Gebet.

Heiliger Andreas von Kreta,* bitte für uns.
Euch alle, ihr Erwählten Gottes,* und dich, heiliger Andreas,* bitten wir inständig und mit Zittern:* Erlangt für uns durch euer Gebet* das Heil und das ewige Leben.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn* und dem Heiligen Geist:
Wir verherrlichen Dich,* Heilige Dreifaltigkeit,* als den einzigen Gott:* Heilig, heilig, heilig bist Du,* Vater, Sohn und Heiliger Geist,* wesenseine Gottheit.* Ohne Unterlaß beten wir Dich an.
Jetzt und allezeit * und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

Aus dir, o unbefleckte Jungfrau,* heilige Mutter Gottes,* hat der Schöpfer unser Fleisch angenommen* und sich so aufs engste mit der Natur der Sterblichen verbunden.* Heilige Mutter Gottes, bitte für uns.

+

Werbeanzeigen