Tugenden im Wohlergehen und in der Trübsal

Voll Mitgefühl nehme ich an den vielen bitteren Schmerzen Anteil, die Sie erleiden, und doch wird mir viel Trost daraus, zu wissen, daß Sie im Geist der Ergebung leiden. Meine liebe […], die Tugenden, die im Wohlergehen wachsen, sind gewöhnlich zart und schwach, die aber in der Trübsal geboren werden, sind stark und fest, so wie man auch sagt, daß die besten Weine zwischen Steinen wachsen.

Ich bete, daß Gott immerdar inmitten Ihres Herzens sei, damit es inmitten so vieler Schicksalsschläge nicht erschüttert werde und daß er, der Sie an seinem Kreuz teilhaben läßt, Ihnen auch sein heiliges Dulden und diese göttliche Liebe zuteil werden lasse, die Heimsuchungen so wertvoll machen.

Ich werde nie aufhören, den Beistand dieses ewigen Vaters auf eine Tochter herabzuflehen, die ich achte und liebe wie meine Mutter. So bin ich […] ganz der Ihre in Unserem Herrn …

(Franz von Sales, Bd. 6, S. 370)

+