Allein spirituelle Menschen sind nicht religiös, schon gar nicht katholisch!

Erzbischof Joseph F. Naumann von Kansas City sagte:

Wer sich als „spirituell“ betrachtet, nicht aber als „religiös“, gehört zum „Neuheidentum“.

Er erinnerte an die notwendigen und richtigen Begrifflichkeiten:

„In der Antike galten diejenigen, die nicht den wahren Gott sondern Götzen anbeteten, als heidnisch. Im Großen und Ganzen könnte man also den Neopaganismus als eine Position definieren, in der die Person das höchste Gut nicht in Gott sieht, sondern in etwas anderem wie Geld, Macht oder Vergnügen.“

„Jesus ist es, der die großen Feinde der Menschheit – Sünde und Tod – besiegt und der aus dem Tod zum ewigen Leben hinübergegangen ist. Wir glauben an einen Gott, der gestorben ist, der aber weit davon entfernt, tot zu sein.

„Wir sind berufen, unsere Nation zu erneuern, nicht vorrangig durch Gesetze, sondern indem wir den Menschen, die so verzweifelt die Frohe Botschaft brauchen, die Freude und Hoffnung des Evangeliums Jesu verkünden. Unsere Aufgabe ist es, unsere Kultur zu ermahnen: Ein Geist, ein Herz und eine Seele.“

Erzbischof Joseph F. Naumann. Zitiert nach CNAdeutsch

+