Unwetter und WETTERSEGEN

Seit Wochen können wir an jedem Tag von schlimmen Unwettern hören und lesen. Ob Tornado, Stürme, Starkregen, Hagel, Überschwemmungen, vollgelaufene Keller, überspülte Straßen, zerschlagene und verwüstete Gärten und Felder, entsetzte Familien, die Teile ihres Hab und Gut verloren haben usw. – viele Menschen sind betroffen und im Fernsehen und im Internet kann es jeder hundertfach ansehen.

Wissen wir heute noch, dass es einen Wettersegen gibt?

Wo gibt es noch den Wettersegen?

Wo wird noch geglaubt, dass das Gebet zu unserem Herrn Jesus Christus mächtig ist und die Welt verändern kann, – selbst die Natur?

Der Wettersegen ist ein feierlicher Wunsch, dass Gott alles Unglück durch Unwetter von den Gläubigen abwenden möge und einen reichen Erntesegen ermögliche.

Einst bestand in vielen Diözesen die Vorschrift (es war also nicht nur ein Brauch!), in der Zeit zwischen Kreuzauffindung am 3. Mai, bis zu Kreuzerhöhung am 14.September, täglich nach der Hl. Messe (der Hauptmesse) den Wettersegen (Benedictio Tempestatis) zu erteilen.

Die Segensgebete werden vor den Stufen des Altares verrichtet. Der eigentliche Segen wird dann vom Altare aus nach Möglichkeit mit der Kreuzpartikel erteilt.

+

Der WETTERSEGEN

Von Blitz, Hagel und Ungewitter
erlöse uns, Herr Jesus Christus.
Zeige, Herr, uns Deine Huld.
Und schenke uns Dein Heil.
Herr, erhöre mein Gebet.
Und lass mein Rufen zu Dir kommen.
Der Herr sei mit euch.
Und mit deinem Geiste.

Lasset uns beten.
Wir bitten Dich, allmächtiger Gott,
verleihe uns auf die Fürbitte der heiligen Gottesmutter Maria,
der heiligen Engel, Patriarchen, Propheten, Apostel,
Märtyrer, Bekenner, Jungfrauen, Witwen und aller Deiner Heiligen
immer Deinen Schutz;
gib, dass Ruhe sei in den Lüften,
lass gegen Blitz und Ungewitter Dein Heil vom Himmel
über uns Unwürdige herabströmen,
und mach mit Deiner starken Hand
die dem Menschen
stets feindlichen Mächte der Luft zunichte.
Durch ihn, Christus, unseren Herrn. Amen

Lasset uns beten. Gott, Du vermagst
Selbst durch die Bewegungen der Luft alles, was Dir dient,
zur Verehrung Deiner Majestät zu führen;
gewähre uns in Deiner Barmherzigkeit
ruhiges und beständiges Wetter und halte die Schrecknisse der Lüfte von uns fern;
so mögest Du, vor dessen Zorn wir beben,
uns Deine Güte erfahren lassen.
Durch Christus unseren Herrn. Amen.

Der Name des Herrn sei gepriesen.
Von nun an bis in Ewigkeit,
Unsere Hilfe ist im Namen des Herrn.
Der Himmel und Erde erschaffen hat.

Wenn vorhanden, wird der folgende Segen mit einer Kreuzreliquie erteilt.

Der Segen des allmächtigen Gottes,
des Vaters + und des Sohnes
und des Heiligen Geistes,
komme herab auf euch,
auf diesen Ort
und auf die Früchte der Erde
und verbleibe allezeit. Amen.

+