Clemens, – folgte auf Petrus, Linus und Cletus.

Einer Müll-Entsorgungsfirma ist die Reliquie des heiligen Clemens, eines Papstes des ersten Jahrhunderts, in die Hände gefallen. Diese hat sie der Westminster Cathedral in London übergeben, wo sie einen ihr gebührenden Platz erhält.

Quelle – CNA

Schon in der durch Luther propagierten Kirchenspaltung wurden Kirchen ausgeräumt und liturgische sowie der Frömmigkeit dienenden Gerätschaften aus den Kirchen entfernt. Nie jedoch war es schlimmer, als in der Zeit der Selbstsäuberung (= Selbstzerstörung der Kirche) nach dem 2. Vatikanischen Konzil. Es wurden nicht nur Reliquien von Heiligen auf den Müllhaufen geworfen, nicht nur liturgische Bücher, katholische Literatur und heilige liturgische Geräte. Es waren die eigenen Leute, Bischöfe und Priester, die die Kirchen im wahrsten Sinne des Wortes leerten: am Ende wares es die Gläubigen selbst und zuletzt Gott, die vertrieben wurden.

Jene, die in der Kirche heute das Sagen haben, sind die letzten Vollstrecker dieses Übels und stehen nicht wirklich in der Reihe mit Petrus, Linus, Cletus und Clemens. Dafür werden sie ihre Gerechtigkeit erfahren. Die Kirche aber wird leben, bis an das Ende der Zeiten, weil es immer wahre Zeugen geben wird.

+