Versuchungen gegen den Glauben

Einige Versuchungen gegen den Glauben zeigen sich in einer allgemeinen Unruhe und Unsicherheit, der Glaube oder einzelne Glaubenssätze könnten am Ende doch falsch sein. Während man sich über eine Glaubensschwierigkeit aussprechen und mit ihr auseinandersetzen kann, ist das hier nicht der Fall. Wenn man versucht, eine Frage herauszugreifen, denkt man sofort an eine andere.

Als Versuchung sind solche Erscheinungen ohne Sünde. Wir müssen sie überwinden wie alle anderen Versuchungen, indem wir sie ablehnen und unsere Aufmerksamkeit auf andere Dinge richten.

Die Versuchung gegen den Glauben kann zu einer Zwangsvorstellung werden. Sie tritt dann besonders heftig und schmerzlich bei religiösen Übungen, beim Gebet und beim Empfang der heiligen Sakramente auf. Diese Erscheinung ist weder gut noch böse, sondern krankhaft. Es hat sich irgendetwas in der Seele festgeklemmt und will beachtet werden. Kümmere dich nicht darum. Vertraue dich deinem Beichtvater an und lass dich von ihm leiten.

(Jugend vor Gott – Gedanken und Gebete – P. Alfonso Pereira SJ – Verlag Butzon & Bercker)

Quelle

+