Eine Woche mit Bruder Rafael – Über die Demut (2/7)

Wie groß ist die Freude am Leben, wenn man Gott besitzt, und Gott allein!
Wie unbedeutend werden die Probleme, die uns das Leben bereitet, Probleme, deren Lösung zu finden ist … in Gott allein!
Nein, sag mir nicht, was die Weisen dieser Welt sagen! …
Du weißt schon, was sie reden. Wozu soll ich es Dir wiederholen? …
Sind wir nicht so verblieben, dass wir wahnsinnig werden wollen?
Seien wir also verrückt, auch wenn uns die Welt für
töricht und unvernünftig hält! … Was soll’s?
Gott sieht alles, und mehr Torheit und Unvernunft gibt es in einem Weisen dieser Welt, als in einer Million Seelen, die von der Torheit Christi befallen sind.

„Selige Torheit, die uns fern von der Anhänglichkeit an die Erde leben lässt und bewirkt, dass wir die Leiden dieser Verbannung durch den verheißungsvollen Kristall der Hoffnung sehen, der sicheren Hoffnung auf einen ruhmreichen, glänzenden Tag, der nicht auf sich warten lassen wird! …
Selige Torheit Christi, die uns die Eitelkeit und Unbedeutsamkeit unseres Leidens erkennen lässt! Sie verwandelt die bitteren
Tränen in süßen Gesang und die unangenehmen Dinge des Lebens in sanfte Ketten, die uns mit Jesus verbinden …

Geistliche Übungen mit Bruder Rafael

+