Eine Woche mit Bruder Rafael – Über die Demut (5/7)

Sehr oft weinte – dort [im Trappistenkloster] – ein armer Mönch vor einem Kreuz.

Die Welt sagte ihm: Du bist ein Tor;
Freudentränen zu weinen ist Wahnsinn;
dein Leben vergeht sinnlos in Schweigen und Buße.
Wozu das Kreuz lieben, wenn das Leben so schön und die Freiheit so verheißungsvoll und nicht düster ist?

Aber der Trappist weinte und weinte, und seine Tränen waren solch wohltuende Seufzer für sein Herz, und er legte sie
mit so viel Liebe Maria zu Füßen, dass er keine einzige seiner Tränen getauscht hätte für alles Gold der Welt …

Jener Trappist weinte, aber er weinte vor Freude …
Was versteht die Welt von Liebe?

Geistliche Übungen mit Bruder Rafael

+

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s