Lass mich, Gottesherz, dir singen – Herzjesufreitag

Lass mich, Gottesherz, dir singen
(Summi regis Cor aveto)

Lass mich, Gottesherz, dir singen
Frohen Herzensgruß dir bringen.
Dich voll Jubel zu umfangen
Sehnt mein Herz sich voll Verlangen.
Lass Zwiesprach halten mich mit dir.

Welche Lieb‘ hat dich bezwungen!
Welcher Schmerz hat dich durchdrungen.
Als du ganz dich hast enteignet.
Uns dich liebend zugeneiget.
Dass nicht dem Tod erliegen wir….

Wasche, heile und erhelle,
Und befrucht mich mit der Quelle,
Die, der Seite einst entquollen,
Ward zum Strom, zum gnadenvollen,
Als Dich die Lanze hart bedrängt.

Zieh mein Herz zu Deinem Herzen,
Daß, geheilt in Reueschmerzen,
Es nicht bleib in ferner Weite;
Schließ es ein in Deine Seite,
Daß es in Dir sich finde neu!

Laß es ruhen da und weilen.
Sieh! Es möcht Dein Leben teilen;
Glühend will es Dich empfinden,
Will zu Dir den Eingang finden,
Daß es liebevoll ich denke Dein.

Du, die Seligkeit der Deinen,
Laß mich eingehn in Dein Leben,
Wolle nicht mir widerstreben.
O schließe in Dein Herz mich ein!
Amen.

(Hl. Hermann Joseph 1160-1241.
Aus: Ältestes Herz-Jesu-Lied um 1220. Übersetzung aus dem Lateinischen A. Baumgartner. Liturgischer Kalender Kühlen – Verlag)

+