ABSCHIEDSGEBET

15. September 2018
„Sieben Schmerzen Mariens“
– Patrozinium von Mariawald.
Schließung des Klosters
durch die kirchlichen Behörden.

Es waren der Worte genug …

Wir beten, dass zu gegebener Zeit die Mönche zurückkehren können in ihr klösterliches Kleinod Mariawald. Dafür bitten wir Gott und die „Schmerzhafte Muttergottes von Mariawald“. Dann möge auch, so bitten wir, die liturgischen Traditionen der Kirche, so wie sie durch Jahrhunderte überliefert wurden, wieder gelten und in Mariawald gefeiert werden.

Glaubensbekenntnis.
Vater unser.
Gegrüßet seist du Maria.

Die göttliche Hilfe sei mit uns allezeit;
und mit unseren abwesenden Brüdern
Die Verstorbenen mögen
durch die Barmherzigkeit Gottes
ruhen in Frieden.
Amen.

Nach Beendigung der Komplet, der letzten Gebetszeit des monastischen Tages, richtet man sich auf und singt feierlich, in Zeremonie stehend und gegen den Altar gewendet das SALVE REGINA.

Salve Regina, *
Mater misericordiae,
vita, dulcedo et spes nostra, salve.
Ad te clamamus, exsules filii Evae.
Ad te suspiramus, gementes et flentes
in hac lacrimarum valle.
Eia ergo, advocata nostra,
illos tuos misericordes oculos ad nos converte.
Et Jesum, benedictum fructum ventris tui,
nobis post hoc exsilium ostende.
O clemens, o pia, o dulcis Virgo Maria.
+
Sei gegrüßt, o Königin, *
Mutter der Barmherzigkeit,
unser Leben, unsre Wonne und
unsere Hoffnung, sei gegrüßt!
Zu dir rufen wir verbannte Kinder Evas;
zu dir seufzen wir trauernd und weinend
in diesem Tal der Tränen.
Wohlan denn, unsre Fürsprecherin,
wende deine barmherzigen Augen uns zu;
und nach diesem Elend zeige uns Jesus,
die gebenedeite Frucht deines Leibes.
O gütige, o milde, o süße Jungfrau Maria.

Am Ende läßt man sich auf die Knöchel nieder, der Obere sagt den Versikel AVE MARIA und alle antworten DOMINUS TECUM. Man erhebt sich wieder für die Kollekte OMNIPOTENS, während der man mit herunterhängenden, auf den Knien gekreuzten Ärmeln extra stalla verneigt ist. Der Obere, in Zeremonie stehend singt die Kollekte im feierlichen Ton …

Man läutet alsdann sogleich den ANGELUS und macht die Gewissenserforschung.

Der Obere gibt das Zeichen zum Verlassen der Kirche. Er bleibt beim Weihwasserbecken an der Kirchentüre stehen und besprengt alle Mitglieder der Gemeinde einzeln. Dabei verbeugen sie sich tief vor ihm und nachdem sie das Weihwasser empfangen haben, bedecken sie ihr Haupt und gehen …

Einzig die verstorbenen Trappisten bleiben in Mariawald – wartend auf die Rückkehr ihrer Brüder und auf die Auferstehung von den Toten.

Sub tuum praesidium confugimus,
Sancta Dei Genetrix.
Nostras deprecationes ne despicias
in necessitatibus nostris,
sed a periculis cunctis
libera nos semper,
Virgo gloriosa et benedicta.

Unter deinen Schutz und Schirm
fliehen wir, o heilige Gottesgebärerin;
Verschmähe nicht unser Gebet in unseren Nöten,
sondern erlöse uns jederzeit von allen Gefahren,
o du glorwürdige und gebenedeite Jungfrau.

AMEN.

GEBETS-TRIDUUM und Abschiedsgebet MARIAWALD

+