Selbstüberwindung kein Selbstzweck

Die Selbstüberwindung ist nicht Selbstzweck, ihr Ziel ist die Heiligkeit des Lebens, zu der alle Jünger Jesu berufen sind. Es geht in ihr um die Wiederherstellung der Harmonie der niederen und der höheren Kräfte, es geht darum, dass den höheren Kräften wieder der Primat verschafft wird und dass sie ihn behalten. Die Askese soll der christlichen und menschlichen Bildung dienen als ihre wertvollste, unentbehrlichste Hilfe. Erst das Opfer ermöglicht die Weltüberwindung des Christen und verbürgt die durch die Ursünde geschwächte innere Freiheit. Schon im natürlichen Leben gilt, dass Liebe und Freude Opfer und Verzicht zur Voraussetzung haben.

(Aus: Joseph Schumacher. Die Identität des Katholischen)

+

 

Werbeanzeigen

Ein Kommentar zu „Selbstüberwindung kein Selbstzweck

  1. Löst man das Thema aus dem (manchmal etwas arg schwülstigen) Blut, Schweiß und Tränen-Kontext, leuchtet es unmittelbar ein: Die Welt ist nicht auf Gott hingeordnet, sondern auf die Erfüllung irdischer, egoistischer Wünsche wie Macht, Geld und Selbstdarstellung. In dem Maße, in dem man anstatt dem eigenen Ego Gott in den Mittelpunkt rückt und diesen im Nächsten erkennt, kostet es – durchaus schmerzliche – Selbstüberwindung. Die Ablösung von eigenen Vorstellungen und der Verzicht auf Selbstdarstellung verursacht nicht nur Schmerzen, sondern wird auch von der glaubensfernen Umgebung meist ignoriert oder gar lächerlich gemacht – aber sonst wird man dem Herrn, der kam um zu bedienen und nicht, um zu herrschen, halt nicht ähnlicher.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s