Das Lebensrecht Ungeborener ist unantastbar! – Termin einplanen!

Wer kommen kann, soll kommen!

Aufruf durch den „Kardinal-von-Galen-Kreis“

Am 16. März 2019, kurz vor dem Jahrestag des Todes unseres Seligen Clemens August Kardinal von Galen, findet der nächste Termin „1000 Kreuze für das Leben“ (EuroProLife) statt.

Aus Solidarität mit den Schwächsten in unserer Gesellschaft, denen aus den verschiedensten Gründen das Recht auf Leben verweigert wird, schließen wir uns diesem Gebetszug an. Beginn 14.30 am Ägidiiplatz in Münster. Der weiteste Weg zur Teilnahme lohnt sich!

Münster ist eine der wenigen Bischofsstädte, in denen der Gebetszug für das Leben stattfindet. Wenn Kardinal von Galen noch leben würde, würde er sicher den Gebetszug anführen.

Unserem Bischof Dr. Genn gefällt die Art der Durchführung dieser Veranstaltung nicht. Auf unsere Bitte, seine Vorstellungen für die Durchführung zu unterbreiten, die wir gerne an den Veranstalter weiterleiten wollten, ließ er Weihbischof Dr. Hegge antworten, von dem nichts Substanzielles zu erfahren war.

So hoffen wir, daß sich Bischof Genn wenigstens vom Vorbild bischöflicher Amtsbrüder inspirieren läßt, die bei verschiedenen Gelegenheiten an anderen Orten in und außer Deutschland Zeugnis für das Lebensrecht Ungeborener (ge)geben (haben).

Wir meinen: Erst wer sich dem tobenden – satanistischen – Ansturm gegen den Gebetszug entgegenstellt, hat auch ein Recht, an der Art der Durchführung Kritik zu üben. Angst ist und war schon immer ein schlechter Ratgeber.

Darum bitten wir alle, sich am Gebetssturm für Bischof und Weihbischöfe und Generalvikar zu beteiligen, damit sie durch ihre Teilnahme Zeugnis für das Lebensrecht der Ungeborenen geben.

Gott segne alle, die am Gebetsmarsch teilnehmen!

Kardinal-von-Galen-Kreis

+

 

Werbeanzeigen