Von Holtum und das Bild der Kaiserin von Aachen

Am Fronleichnamsmorgen wurden die Besucher der Heiligen Messe um 7:00 Uhr im Aachener Dom mit dem folgenden Anblick der Kaiserin von Aachen überrascht.

Die Herrschaftssymbole wurden Maria und Jesus entrissen. Jesus bleibt unbekleidet. Die zerknitterte Aluminium-Rettungsdecke hängt lieblos über der Muttergottes und berührt Jesu Füße.

Der Entwurf von Heinke Haberland, mit dem sie den zweiten Preis des Wettbewerbes „Ein Kleid für Maria“ gewann, wurde bewusst an Fronleichnam „ausgestellt“. Verantwortlich dafür ist der Chef des Domes, Dompropst Manfred von Holtum, der nicht nur während seiner Amtszeit als Generalvikar des Bistums Aachen stets in seiner Rücksichtslosigkeit den eigenen Willen durchgesetzt hat. Auf seinen Wunsch hin wird die Rettungsdecke, die einen gewissen Bezug zu den Migranten darstellt, bis zu seiner Verabschiedung am 23.06.2019 so bleiben.

Die Aachener Kirchenzeitung –  Holtum_Kirchenzeitung 16.06.2019-74. Jahrgang-Nr. 24- G52540 – hat mit Van Holtum ein Gespräch geführt. Es wird deutlich wie er sich und sein Wirken sieht. Wer er war, wer er wirklich ist, kann man nicht lesen …, können aber jene beurteilen, die ihn kannten …

+