Weit vom Wohnort entfernt – Priesterweihen

„Aber lohnt es sich auch, wegen nur zweier Neupriester die weite Reise nach Zaitzkofen anzutreten? Und ob es sich lohnt! Wegen eines Primizsegens soll man sich ja ein Paar Schuhe durchlaufen. Wie viel mehr soll man dann für die Geburtsstunde eines Priesters, in dessen Hand Gott das ganze Heil des Menschengeschlechtes gelegt hat, lange Wege, eventuelle ungünstige Witterung und vor allem die lange Zeremonie auf sich nehmen. Denn wer soll unsere Kinder taufen, aus Heiden Christen, Tempel des dreifaltigen Gottes, Glieder am Leibe Christi machen? Wer soll uns die Sünden nachlassen, wenn nicht der katholische Priester? Wer soll uns den Leib des Herrn reichen, wenn nicht er? Wer wird unsere Ehen einsegnen, die Familien in ihren Sorgen und Nöten des Lebens begleiten und die Seele mit der letzten Wegzehrung und der Heiligen Ölung auf die große Reise in die Ewigkeit vorbereiten, wenn nicht der katholische Priester, der all dies tut in der Nachfolge und im Auftrag des göttlichen Meisters? Zu unserem Schmerz haben viele, vielleicht sogar die meisten Priester diese über die Natur hinausgehende Ordnung der Dinge aus dem Auge verloren. Die Priester glauben nicht mehr an ihr Priestertum und an jene Mittel, die der Herr ihnen selbst in die Hände gelegt hat.“

Priesterweihe in Zaitzkofen in einer Woche, am 29. Juni 2019

Priesterweihen des Priesterseminars St. Petrus in der Pfarrkirche von Heimenkirch am 29. Juni 2019

+

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s