Herz-Jesu-Freitag

Passio Domini nostri Iesu Christi sit semper in cordibus nostris.

„Das Leiden unseres Herrn Jesus Christus sei immer in unseren Herzen.“
(Hl. Paul vom Kreuz)

Heiligstes Herz Jesu. – Wenn wir vom menschlichen Herzen sprechen, meinen wir nicht allein die Gefühle, sondern die ganze Person, die liebt und sich anderen zuwendet.

Das Herz ist Mitte und Ursprung, Ausdruck und Urgrund der Gedanken, Worte und Handlungen. Ein Mensch ist wert, was sein Herz wert ist.

Das Herz fühlt, es weiß und es versteht; denn das Gesetz Gottes wird im Herzen empfangen, darin ist es eingeschrieben.

„Wovon das Herz voll ist, davon redet der Mund.“ (Mt 12, 34).
„Warum denkt ihr Böses in euren Herzen?“ (Mt 9, 4). Der Herr meint damit alle Sünden, zu denen der Mensch fähig ist: „Aus dem Herzen kommen böse Gedanken, Mord, Ehebruch, Unzucht, Diebstahl, falsches Zeugnis, Gotteslästerung.“ (Mt 15, 19)
„Wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz.“ (Mt 6, 21).

„Wer möchte nicht Liebe mit Liebe erwidern?
Wer wird nicht ein solch reines Herz umarmen?
Wir, die wir aus Fleisch sind, wir werden Liebe mit Liebe vergelten,
wir werden unseren Verwundeten umarmen, dem die Gottlosen
Hände, Füße, Brust und Herz durchbohrten.
Bitten wir darum, daß Er
unser Herz mit der Fessel seiner Liebe binden,
es mit einer Lanze durchstoßen möge,
da es immer noch hart und unbußfertig ist.“
(Bonaventura, Vitis mystica, 3, 11).

„Du hast uns geschaffen, Herr, damit wir Dein seien,
und unser Herz ist unruhig, bis es ruht in Dir.“
(Augustinus, Confessiones, 1, 1, 1).

+