Thomas Morus, Märtyrer – 9. Juli

Thomas Morus (More) war der Sohn eines Richters und kam durch Protektion des Lordkanzlers und Erzbischofs von Canterbury zum Studium nach Oxford. 1501 schloss er sein juristisches Studium ab.

Der erfolgreiche Rechtsanwalt prüfte ein Jahr lang seine mögliche Berufung zum geistlichen Stand in der Londoner Kartause, wurde 1504 Parlamentsmitglied und gründete eine Familie.

Thomas Morus machte sich einen Namen als Undersheriff (Richter) von London sowie als Rechtslehrer, – weltweit besonders aber als Humanist, Satiriker und Schriftsteller. König Heinrich VIII. förderte seine Karriere, schlug ihn 1521 zum Ritter und ließ sich von ihm bei einer Schrift gegen Luther helfen, die ihm und allen englischen Monarchen nach ihm den päpstlichen Ehrentitel „Verteidiger des Glaubens“ eintrug.

1529 wurde Thomas Morus Lordkanzler, weil sein Vorgänger die Annullierung der Ehe des Königs nicht zuwege gebracht hatte. Als Heinrich VIII. die Lösung der englischen Kirche von Rom betrieb und von den Geistlichen seine Anerkennung als Kirchenoberhaupt verlangte, trat er von seinem Amt zurück.

1534 verlangte das Parlament von allen Inhabern öffentlicher Ämter, die Kinder aus Heinrichs zweiter Ehe als legitim anzuerkennen. Diesen Eid verweigerte Morus, weil ihn sein Gewissen an die Unauflöslichkeit der Ehe band und weil er den Zugriff des Königs auf die Rechte der Kirche als unrechtmäßig ablehnte.

Gemeinsam mit Bischof John Fisher von Rochester wurde er eingekerkert, des Hochverrats angeklagt und zum Tode verurteilt. – Am 6. Juli 1535 wurde Thomas Morus enthauptet.

Hl. Thomas Morus (7. Februar 1478, hingerichtet am 6. Juli 1535)

+