Zweideutiger Papst-Brief wurde von Marx bearbeitet

Der päpstliche Brief an die deutschen Katholiken ist an der Römischen Kurie gereift, weil „einige Mitglieder der Kurie“ der Überzeugung sind, daß die Kirche in Deutschland in ihren „Reformen“ bereits zu weit gegangen ist.

Sie drängten den Papst, mit einem Schreiben Einhalt zu gebieten. Doch im Verlauf seiner Bearbeitung ist der Brief verwässert worden.

„Als Kardinal Marx von Papst Franziskus erfuhr, daß der Brief geschrieben wurde, und daß ‚viele besorgte Kardinäle und Präfekten einen klaren Brief angefordert hatten‘, verlangte Marx, den Briefentwurf vor seiner offiziellen Versendung nach Deutschland zu lesen. Marx soll ‚wütend‘ gewesen sein und sich ‚gerühmt‘ haben, weil er den Brief in wesentlichen Punkten ‚aufgeweicht‘ hat.“

Quelle: katholisches.info

+