Pater Paulus, vertriebener Trappist aus Mariawald ist verstorben

Die heutigen Verantwortlichen der Abtei Mariawald gaben bekannt, dass Pater Paulus (Josef Rankel) am Freitag, den 19. Juli 2019 gegen 18 Uhr entschlafen ist.

Er wurde am 8. November 1931 in Fürstenberg an der Oder geboren und trat mit 22 Jahren in die Abtei Mariawald ein, wo er am 7. November 1954 als Novize eingekleidet wurde. Am 11. November 1956 legte Pater Paulus die Einfache Profess ab, drei Jahre später, am 15. November 1959, die Feierliche Profess. Am 12. Juni 1960 wurde er zum Priester geweiht. Von 1960 bis 1963 studierte er an der päpstlichen Universität Gregoriana in Rom Altes Testament (Lic.theol.). Pater Paulus arbeitete viele Jahre verborgen in der Landwirtschaft und in der Likörfabrik der Abtei.

Nach der Ausweisung der Trappisten aus Mariawald und einem längeren Krankenhausaufenthalt wurde er im September 2018 in das Seniorenhaus der Cellitinnen in Nideggen aufgenommen. Dort entschlief ist er friedlich.

Das Requiem für Pater Paulus wurde am Dienstag, dem 23. Juli in der Mariawalder Klosterkirche zelebriert, danach wurde er auf dem Klosterfriedhof von Abt Bernardus Peeters aus Tilburg (NL) begraben.

Pater Paulus möge ruhen in Frieden!

+

kölnische_rundschau

+