Die destruktiven Ziele der Pan-Amazonas-Synode …

… benennt Erwin Kräutler, emeritierter Bischof von Xingu, Brasilien, der auch Berichterstatter der Amazonas-Synode sein wird. Der aus Österreich stammende Bischof Kräutler war einer der wichtigsten Berater von Papst Franziskus für dessen Enzyklika Laudato Si, die die Grundlage der Lehre der Pan-Amazonas-Synode darstellt.

Die Ziele der Amazonas Synode, welche die Teilnehmer der indigenen Strömung für die kommende Synode aufgestellt haben, fasst er zusammen:

1. Förderung einer Aufwertung der „Laienpriester“
2. Zulassen von Diakoninnen
3. Suche nach „alternativen Ritualen“ für die Eucharistie
4. Schaffung eines neuen Modells des „Priestertums“, das nicht nur Männern vorbehalten sein soll
5. Förderung einer „Inkulturation“ der Sakramente, d.h. sie neuzuinterpretieren aus indigener Sicht
6. Wiederbelebung der christlichen Basisgemeinden, die als „militanter Arm“ der Befreiungstheologie dienten
7. Ablehnung jeglicher industrieller Entwicklung im Amazonasgebiet
8. Internationalisierung der Amazonasregion.

Wenn die Synode diese Ziele der indigenen Aktivisten durchsetzt, könnte man sich fragen: Wie viel von der katholischen Kirche wird übrig bleiben?

Siehe TFP-Austria

+

 

Werbeanzeigen

Ein Kommentar zu „Die destruktiven Ziele der Pan-Amazonas-Synode …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s