„Was Er mir getan hat.“

(Mittwoch in der dritten Adventswoche)

Unter allen Frauen der Welt war keine wie Maria würdig, Muttergottes zu werden. Ja, sie wäre wahrscheinlich nie erschaffen worden, wenn Gott sie nicht von Ewigkeit zur Gottesmutter bestimmt hätte. Der Gottmensch Jesus Christus war auch der Grund ihrer eigenen Existenz. Sie wurde also nicht aus vielen anderen auserwählt, es kam gar keine andere Frau als sie in Frage. Sie ging in den Plänen Gottes von Ewigkeit her ihren eigenen Weg auf Christus zu. Die demütige Jungfrau Maria ließ es sich nicht einfallen, diese Auszeichnung ihren Verdiensten zuzuschreiben: „Er mir getan!“ (Lk 1,48-49). Sein Name sei dafür gebenedeit!

(aus: Ludwig de Ponte. Meditationen zum Kirchenjahr)

+

 

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s