Der Lobgesang der allerseligsten Jungfrau

(Samstag in der dritten Adventswoche)

Die Antwort der Heiligen Jungfrau Maria ist der Ausdruck so vieler großer und erhabener Gefühle, die ganz geeignet sind, eine Seele zu erbauen, dass sie der Gegenstand mehrerer nutzreicher Betrachtungen sein könnten. Über jedem Worte des Magnifikats könnte man seinen Kopf in die Hände nehmen und nachdenken. Wir werden daher versuchen, eines nach dem anderen zu erklären. Dabei können wir sie entweder zum Gegenstand mehrerer Betrachtungen machen oder in verschiedene Punkte einer einzigen fassen. Wir stellen uns Maria vor, wie sie den Lobgesang auf den Schöpfer singt. Wir bitten sie um Verständnis ihrer heiligen Worte zum Heil unserer Seele.

Hoch preiset meine Seele den Herrn!

Und mein Geist frohlockt in Gott meinem Heiland.

Denn er hat die Niedrigkeit seiner Magd angesehen.

Deshalb werden von nun an mich seligpreisen alle Geschlechter.

Denn der Allmächtige hat Großes an mir getan, und heilig ist sein Name.

Er ist barmherzig von Geschlecht zu Geschlecht mit denen, die ihn fürchten.

Er übet Macht mit seinem starken Arme.

Er zerstreuet, die da hoffärtig sind in ihres Herzens Sinne.

Die Gewaltigen stürzt er vom Throne und erhöht die
Niedrigen; die Hungrigen erfüllt er mit Gütern, die Reichen
lässt er leer ausgehen.

Er hat sich Israels angenommen, eingedenk seiner Barmherzigkeit, wie er zu unseren Vätern sprach, zu Abraham und zu seinen Nachkommen ewiglich!

O Heilige Jungfrau!
Erwecke in meinem Herzen eine wahre Andacht zu dir, o Maria, eine beständige Andacht, die mich unzertrennlich mit dir vereinigt, und ich bin gewiss, dass mir tausendfältiger Segen vom Himmel kommen wird, der das sichere Beginnen meines Heils ist.

(aus: Ludwig de Ponte. Meditationen zum Kirchenjahr)

+