Priester-Donnerstag

Beten für und um gute Priester:

An Christi Stelle steht der Priester,
mit heiligen Gewändern angetan.
Für sich selbst und das Volk
will er Gott flehentlich und demütig bitten.
Vor sich und hinter sich hat er das Kreuzzeichen des Herrn,
im steten Gedächtnis des Leidens Christi.
Vor sich trägt er das Kreuz auf der Kasel,
damit er achthabe auf Christi Wege
und ihnen getreu folge.
Hinter sich ist er mit dem Kreuz gezeichnet,
damit er jede Schmähung in Sanftmut
und im Willen Gottes trage.
Vor sich trägt er das Kreuz,
damit ertrauere über die eigenen Sünden,
hinter sich,
damit er auch die Sünden der anderen in Mitleid bedauere.
Er soll wissen, dass er
mitten zwischen Gott und den Sünder gestellt sei
und dass er nicht aufhören soll mit seinem Gebet und Opfer,
bis er Gnade und Barmherzigkeit erlangt.
Wenn der Priester so das heilige Opfer feiert,
ehrt er wahrhaftig Gott.
Er erfreut die Engel,
er baut die Kirche auf.
Den Lebenden kommt er zu Hilfe
und den Totenvermittelt er die Ruhe.
Alles Segens macht er sich teilhaftig.

(Nachfolge Christi)

+