Das Wichtigste – SICH Gott überlassen

Geht zum Gebet, nicht um Gott zu genießen, sondern um darin so zu sein, wie er es will.

Das Sich-Überlassen ist das Wichtigste auf dem ganzen Weg. Es ist der Schlüssel zum Inneren. Wer sich ganz überlassen kann, wird bald vollkommen sein.

Sich Gott überlassen, dabei bleibe man fest, ohne auf Einreden des Verstandes oder Vernünfteleien zu achten. Ein großer Glaube bewirkt eine vollkommene Loslösung von allem.

Man muß sich auf Gott verlassen und „hoffen wider alle Hoffnung“ (Röm 4,18).

Das Sich-Überlassen heißt, daß wir uns von aller Sorge um uns selbst entledigen und uns ganz der Führung Gottes anheimstellen.

„Sorgt euch nicht um morgen, denn euer himmlischer Vater weiß, was ihr alles braucht“ (vgl. Mt 6,34.32).
„Denkt an ihn auf allen euren Wegen, und er selbst wird eure Schritte lenken“ (vgl. Spr 3,6).
„Gebt dem Herrn euer Tun anheim, und er läßt euer Planen gelingen“ (vgl. Spr 16,3).
„Befiehl dem Herrn deinen Weg, und hoffe auf ihn, er wird es fügen“ (Ps 37,5).

Das Sich-Überlassen muß also, sowohl was das äußere wie auch das innere Leben betrifft, ein völliges Sich-Hineingeben in die Hände Gottes sein; wir vergessen uns selbst und denken nur an Gott. Auf diese Weise bleibt das Herz allezeit frei, zufrieden und unbefangen.

(Jeanne-Marie Guyon)

+