PSALM 36 – Nachtwachen am Dienstag

PSALM 36 ist ein langer Psalm. Er wird, in drei Abschnitten unterteilt, am Dienstag zu den Nachtwachen (Metten) gebetet.

PSALM 36, i

1 Ereifere dich nicht über jene, die Böses tun: * und beneide nicht die, die Sünde begehen.
2 Denn wie Gras, so werden sie schnell vertrocknen: * und wie das Grüne der Kräuter werden sie gar bald abfallen.
3 Hoffe auf den Herrn, und tue Gutes: * und bewohne das Land, und du wirst dich nähren1) von seinem Reichtum.
4 Erfreue dich am Herrn: * und er wird dir die Bitten deines Herzens erfüllen.
5 Befiehl dem Herrn deinen Weg und hoffe auf ihn: * und er wird handeln.
6 Und wie ein Licht wird er deine Gerechtigkeit hervorführen: und dein Recht wie die Mittagshelle: * 7 unterwirf dich dem Herrn und flehe ihn an.
Ereifere dich nicht über den, der Erfolg hat auf seinem Weg: * über den Menschen, der unrechte Taten verübt.
8 Laß ab vom Zorn und gib auf den Grimm: * ereifere dich nicht, so daß du böse handelst.
9 Denn die, die böse handeln, werden vernichtet werden: * diejenigen aber, die auf den Herrn harren, diese werden das Land erben.
10 Und noch ein klein wenig, und der Sünder wird nicht mehr sein: * und du wirst seinen Ort suchen, und du wirst ihn nicht finden.
11 Die Sanftmütigen aber werden das Land erben: * und sie werden sich erfreuen an der Fülle des Friedens.
12 Belauern wird der Sünder den Gerechten: * und knirschen wird er gegen ihn mit seinen Zähnen.
13 Der Herr aber wird ihn verlachen: * denn er sieht voraus, daß dessen Tag kommen wird.
14 Das Schwert haben die Sünder gezückt: * gespannt haben sie ihren Bogen,
Um den Armen und den Bedürftigen zu Fall zu bringen: * um niederzumetzeln die von Herzen Aufrichtigen.
15 Ihr Schwert soll eindringen in ihre eigenen Herzen: * und ihr Bogen werde zerbrochen.

PSALM 36, ii

16 Besser ist das Wenige für den Gerechten * als der große Reichtum der Sünder.
17 Denn die Arme der Sünder werden zerbrochen werden: * die Gerechten aber stützt der Herr.
18 Der Herr kennt die Tage der Untadeligen: * und ihr Erbe wird in Ewigkeit bleiben.
19 Sie werden in der bösen Zeit nicht zuschanden werden, und in den Tagen der Hungersnot werden sie gesättigt werden: *
20 denn die Sünder werden zugrunde gehen.
Die Feinde des Herrn aber – kaum daß sie geehrt und erhöht werden – * verschwinden, ja verschwinden werden sie wie Rauch.
21 Der Sünder wird entleihen und wird nicht zurückgeben: * der Gerechte aber erbarmt sich und wird austeilen.
22 Denn die, die ihn preisen, werden das Land erben: * die aber, die ihm fluchen, werden zugrunde gehen.
23 Beim Herrn werden die Schritte des Menschen gelenkt werden: * und an seinem Weg wird er Wohlgefallen haben.
24 Wenn er gefallen ist, wird er sich nicht verletzen: * denn der Herr legt seine Hand unter ihn.
25 Jung war ich und bin nun alt geworden: * und nicht sah ich einen Gerechten verlassen, noch seine Kinder Brot betteln.
26 Den ganzen Tag erbarmt er sich und leiht aus: * und seine Kinderschar wird gesegnet sein.
27 Wende dich ab vom Bösen und tue das Gute: * und nimm Wohnung auf ewig.
28 Denn der Herr liebt das Recht, und er wird seine Heiligen nicht verlassen: * bis in Ewigkeit werden sie bewahrt werden.
Die Ungerechten werden gestraft werden: * und die Nachkommenschaft der Gottlosen wird zugrunde gehen.
29 Die Gerechten aber werden das Land erben: * und werden wohnen in ihm auf ewig.

PSALM 36, iii

30 Der Mund des Gerechten wird die Weisheit sinnend verkosten, * und seine Zunge wird aussprechen das Recht.
31 Das Gesetz seines Gottes ist in seinem Herzen: * und es werden nicht wanken seine Schritte.
32 Es belauert der Sünder den Gerechten, * und sucht ihn zu töten.
33 Der Herr aber wird ihn nicht in dessen Händen lassen: * und er wird ihn nicht verurteilen, wenn man über ihn Gericht halten wird.
34 Harre auf den Herrn und bewahre seinen Weg: und er wird dich erhöhen, damit du das Land durch Erbschaft in Besitz nimmst: * wenn die Sünder untergehen werden, wirst du es sehen.
35 Ich sah einen Gottlosen, hoch erhöht * und erhaben wie die Zedern des Libanon.
36 Und ich ging vorüber, und siehe, er war nicht mehr: * und ich suchte ihn, und sein Ort war nicht zu finden.
37 Bewahre die Unschuld und sieh auf das Recht: * denn Nachkommenschaft hat der Mann des Friedens.
38 Die Ungerechten aber werden miteinander samt und sonders zugrunde gehen: * die Nachkommenschaft der Gottlosen wird untergehen.
39 Das Heil der Gerechten aber wird kommen vom Herrn: * und er wird ihr Beschützer sein in der Zeit der Bedrängnis.
40 Und helfen wird ihnen der Herr und wird sie befreien: * und er wird sie entreißen den Sündern, und er wird sie retten, denn ihre Hoffnung haben sie auf ihn gesetzt.

+