Die „Bußwallfahrt“ zu „Unserer Lieben Frau vom Christentum“, Spanien 2021.

Vor wenigen Wochen fand kurz nach dem Erscheinen des Papst-Schreibens „Traditionis custodes“, die erste Wallfahrt der Liebhaber der liturgischen Tradition in Spanien statt.

Die Wallfahrt der Tradition zu Unserer Lieben Frau von Covadonga musste allerdings unter erschwerten Bedingungen durchgeführt werden.

Obwohl der Erzbischof von Oviedo, Jesús Sanz Montes, sowohl die Wallfahrt, als auch die vorgesehenen feierlichen Heiligen Messen für den außerordentlichen Ritus in der Kathedrale von Oviedo und in der Basilika von Covadonga bestätigt hatte, hat kurzfristig seine Genehmigung der Heiligen Messen zurückgezogen.

Dennoch wurde seitens der Organisatoren „peregrinación tradicional desde Oviedo a Covadonga“ die Fußwallfahrt vom 24.-26. Juli durchgeführt.

Ganz im Stil der bekannten „Paris-Chartres-Wallfahrt“ sollte die erste Auflage dieser spanischen Wallfahrt von Oviedo nach Covadonga stattfinden. Hunderte, vor allem junger Menschen, hatten sich dazu bereits im Vorfeld angemeldet.

Trotz des Verbotes, das Herzstück der Wallfahrt, die Heiligen Messen im traditionellen Ritus, wie vorgesehen in den großen Kirchen feiern zu können, entschlossen sich die Organisatoren kurzerhand, die Wallfahrt als „Bußwallfahrt“ durchzuführen. Dabei richteten sie sich nach den Vorgaben von Erzbischof Sanz Montes, der sagte, dass außerhalb der Kapellen und Kirchen die Priester die Heilige nach dem Vetus Ordo feiern könnten, wenn die entsprechenden liturgischen Disziplin und der Rubriken eingehalten würden. Dem sollte nichts im Wege stehen.

So konnte also das grundlegende Merkmal dieser Wallfahrt, die tägliche Feier der Heiligen Messe in der außergewöhnlichen Form des römischen Ritus, in Gottes freier Natur stattfinden.

Webseite der Wallfahrt: https://nscristiandad.es/

VIDEO
Primera peregrinación Nuestra Señora de la Cristiandad, España, 2021

Die Jungfrau von Covadonga, im Volksmund als La Santina bekannt, ist ein Gnadenbild der Jungfrau Maria in einer Höhle von Covadonga. Sie ist die Schutzpatronin von Asturien. Im Jahr 722 waren die Muslime bereit, die letzte Bastion des Widerstands auf der Halbinsel aufzugeben und sich zurückzuziehen.

La Virgin de la Covadonga

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s