Eine Eremitin erzählt

Ist es erstaunlich, dass ein Video mit dem Titel
Eine deutsche Eremitin erzählt von ihren unglaublichen Erfahrungen
ein halbes Jahr, nachdem es bei youtube eingestellt wurde,
über 400 000 mal aufgerufen worden ist?

„Was machen Sie mit langen Abenden – ohne Fernseher? Geht das denn so einsam?!“
„Es geht allein“, sagt sie lächelnd.

„Ein Mensch, der nicht schweigen kann, kann nicht hören.“

„Ein Mensch der nicht schweigen kann, der es nicht gelernt hat, der kann eigentlich auch nicht hören und wird kaum dieses Anliegen, was der andere hinter und zwischen seinen Worten hat, heraushören.“

„Ruhig und sicher spricht die Eremitin, ohne Pathos, ihre klaren tiefen Augen taxieren den neugierigen Besucher nicht, sie schauen ihn an, der zufriedene Mund zuckt nicht urteilend, er wartet auf sorgsam durchdachte Worte.“

„Wenn man anfängt zu schweigen, werden die Gedanken im Kopf lauter und klarer, und man merkt, daß auch die Dinge Stimmen haben. Erst wenn man auch diese Töne im Kopf zum Schweigen gebracht hat, ist man offen für das, was Menschen sagen können.“

„Gute Musik mit Arvo Pärt.“

„Eremiten sind die Gottessucher, bei den Russen gelten sie als heilig.“

Ein Film von Norbert Busè:
Eine deutsche Eremitin erzählt von ihren unglaublichen Erfahrungen.