Psalm 22

Der Herr leitet mich wie ein Hirt,
und nichts wird mir mangeln: *
auf einem Weideplatz, dort ließ er mich lagern.
Am Wasser der Erquickung zog er mich auf: *
meine Seele hat er gelabt.

Er führte mich auf den Pfaden der Gerechtigkeit, *
um seines Namens willen.
Denn auch wenn ich wandeln werde
inmitten des Todesschattens,
werde ich Böses nicht fürchten: *
denn du bist mit mir.
Dein Stab und dein Stock: *
sie haben mich getröstet.

Du hast vor mir einen Tisch bereitet, *
gegenüber denen, die mich bedrängen.
Du hast mit Öl mein Haupt gesalbt: *
und mein berauschender Kelch, wie herrlich ist er!

Und dein Erbarmen wird mir folgen *
alle Tage meines Lebens.
Und daß ich wohnen darf im Haus des Herrn, *
für die Fülle der Tage.

(Am Donnerstag zur Prim)

+