Herr, wohin sollen wir gehen?

Der Hirte wird sich mit Gottes Gnade erheben,
denn sie wollen den Hirten schlagen, damit die Schafe zerstreut werden.

Der Hirte wird aufstehen und sein Leben hingeben, damit die Schafe sich sammeln können…

Laßt uns zusammenstehen, laßt uns aufstehen, mit erhobenem Haupt!
Unser Herr ruft uns, laßt uns bereit sein. Dieses Kreuz ist unseres!

Wir werden bei den Grundsätzen keine Kompromisse eingehen, wir werden nicht mit der Ungerechtigkeit kollaborieren, wir werden die Ehre Unseres Herrn verteidigen, indem wir den heiligen, überlieferten und ehrwürdigen Ritus der Messe verteidigen.

Sie können uns unsere Gebäude, unsere Bilder, unsere Leuchter und unseren guten Ruf wegnehmen.
Sie können uns zu Unrecht vorwerfen: Rebellen, Schismatiker, Ungehorsame zu sein!
Eines können sie uns aber nicht nehmen:
den Wunsch, die Herrlichkeit des Allerhöchsten
durch den ehrwürdigsten Ritus zu besingen!
Eines können sie uns nicht vorwerfen:
daß wir die Sache unseres Herrn im Stich gelassen haben,
der für uns leiden mußte.

Die Situation ist beklagenswert:

Wir haben noch keinen Platz, wo wir zelebrieren können.

Eines aber ist sicher: Wir werden nicht aufgeben.

(Pater Thiago Bonifácio, IBP — Curitiba, Brasilien)

Foto: Pater Edmund

+