Tagesgebet – nicht nur im Herz-Jesu-Monat

O mein Gott, mit lebendigem Glauben und tiefster Ehrfurcht bete ich Dich an und danke Dir für alle Gnaden, die ich von Deiner freigebigen Güte empfangen habe, besonders für die Gnade der Erschaffung, der Erlösung und Erhaltung, für das Glück des wahren heiligen Glaubens, und dass Du mich diese Nacht vor einem plötzlichen Tode bewahrt hast.

O heiligstes Herz, ich schenke und weihe mich Dir ganz: mein Herz, mein Gedächtnis, meinen Verstand und meinen Willen, damit alles, was ich tun und leiden werde, aus Liebe zu Dir geschehe und zu Deiner Ehre gereiche; damit ich Dich liebe durch alles, was ich sehen und hören werde; damit alle meine Worte ebenso viele Akte der Anbetung, der Liebe und Lobpreisung seien gegen Deine höchste Majestät, alle Bewegungen meiner Lippen ebenso viele Akte der Reue über die Sünden, die ich begangen, und über die Unterlassungen des Guten, welche ich verschuldet habe.

O Herz der Liebe, möchte ich Dich so oft an mich ziehen können, als ich die Luft einatme, und dich dem ewigen Vater aufopfern, so oft ich sie wieder ausatme, zum Dank für alle seine Wohltaten!

Im Vertrauen auf Deine unendliche Barmherzigkeit mache ich auch die Meinung, alle heiligen Ablässe zu gewinnen, deren ich heute teilhaft werden kann, und bitte Dich, sie zum Heil meiner Seele gereichen zu lassen. Auch vereinige ich mich mit allen Gebeten, guten Werken und heiligen Absichten der leidenden, streitenden und triumphierenden Kirche.

Indem ich so mein ganzes Wesen den Anordnungen Deines heiligsten Willens überlasse, bitte ich Dich um Deinen heiligen Segen, o mein Gott.

Sei gegrüßt, o meine liebenswürdige Herrin, würdige Mutter meines Gottes, ich verehre dich von ganzem Herzen und weihe dir meine Freiheit, indem ich dich bitte, die Lenkerin meiner Schritte, die Beherrscherin meines Lebens und die Regel all meiner Absichten, Wünsche und Handlungen zu sein. Sei du auch, o heiligste Jungfrau, mein Stern auf dem Meere dieses Leben, der sichere Hafen meines Heiles und meiner Ewigkeit, und mit deinem Schutz und Segen, o süße Zuflucht der Sünder, verleihe mir die Gnade, wie du zu leben und zu sterben.

Heiliger Schutzengel und ihr, meine heiligen Patrone, seid gegrüßt! Verleihet mir, ich bitte euch, euren mächtigen Schutz und Beistand. Amen.

Vater unser…; Gegrüßt seist du Maria…; Ehre sei dem Vater…; Der Engel des Herrn…;

(Hl. Margareta Maria Alacoque)

+

Für die Priester

Herr Jesus Christus, du hast der Kirche im heiligen Jean-Marie Vianney ein bewegendes Ebenbild deiner pastorale Fürsorge schenken wollen. […]

Laß uns, wie er, froh vor deiner Eucharistie verweilen und dabei erkennen, wie einfach das Wort ist, in dessen Schule wir gehen und auf welche Weise es uns täglich unterrichtet; wie zärtlich die Liebe ist, mit der du die reuigen Sünder aufnimmst; wie tröstend es ist, sich der seligsten Jungfrau Maria anzuvertrauen.

Herr Jesus Christus, laß auf die Fürsprache des heiligen Pfarrers von Ars die christlichen Familien zu „kleinen Kirchen“ werden, in denen alle Berufungen und alle Charismen, die der Heilige Geist in sie hineinlegt, Aufnahme finden und gewürdigt werden.

Herr Jesus Christus, laß uns mit solch brennenden Eifer wie der heilige Pfarrer von Ars die Worte wiederholen, mit denen er sich an dich zu wenden pflegte:

„Mein Gott, ich liebe dich, und mein einziger Wunsch ist es,
dich bis zu meinem letzten Atemzug zu lieben.

Ich liebe dich, o du unendlich liebenswerter Gott,
und ich sterbe lieber in deiner Liebe,
als auch nur einen Augenblick ohne sie zu leben.

Herr, ich liebe dich, und die einzige Gnade, um die ich dich bitte,
ist, dich ewig lieben zu dürfen.

Mein Gott, da ich dir mit meiner Zunge
nicht unaufhörlich sagen kann, daß ich dich liebe,
will ich, daß es dir mein Herz so oft wiederholt,
wie ich atme.

Ich liebe dich, mein göttlicher Erlöser,
denn du wurdest für mich gekreuzigt,
und hältst mich hier unten fest, gekreuzigt mit dir.

Mein Gott, schenke mir die Gnade, in deiner Liebe
und in der Gewißheit, daß ich dich liebe, zu sterben.“ Amen.

(Papst Benedikt XVI., 19.06.2009)

+

Weihegebet zum Heiligsten Herz Jesu

Mein liebenswürdigster Jesus,
ich opfere mich heute von neuem und ohne Vorbehalt Deinem göttlichen Herzen auf.
Ich weihe Dir meinen Leib mit allen seinen Sinnen, meine Seele mit allen ihren Fähigkeiten und mich ganz und gar mit allem, was ich bin und habe.
Dir opfere ich alle meine Gedanken, meine Worte und Werke auf, alle meine Leiden und Mühen, alle meine Hoffnungen, Tröstungen und Freuden, ganz besonders aber weihe ich Dir dieses mein armes Herz, damit es nur Dich allein liebe und sich als Opfer in den Flammen Deiner Liebe verzehre.
Nimm, o Jesus, mein liebeswürdigster Bräutigam, mein sehnliches Verlangen gnädig auf, Dein göttliches Herz zu trösten und Dir für immer anzugehören.
Nimm in solcher Weise Besitz von mir, dass ich von nun an keine andere Freiheit mehr habe, als Dich zu lieben, und kein anderes Leben, als für Dich zu leiden und zu sterben.

Auf Dich setze ich mein unbegrenztes Vertrauen und von Deiner unendlichen Barmherzigkeit erhoffe ich die Verzeihung meiner Sünden.
In Deine Hände lege ich alle meine Sorgen und namentlich jene um mein ewiges Heil. Ich verspreche Dir, Dich zu lieben und zu ehren bis zum letzten Augenblick meines Lebens und die Verehrung Deines heiligsten Herzens, so viel ich nur immer kann, zu verbreiten.
Verfüge über mich, o Jesus, nach Deinem Wohlgefallen; ich verlange keinen anderen Lohn als Deine größere Ehre und Deine heilige Liebe.
Verleihe mir die Gnade, dass ich in Deinem göttlichen Herzen meine Wohnung finde, darin will ich alle Tage meines Lebens zubringen.
Schlage auch Du in meinem Herzen Deine Wohnung und Deine Ruhestätte auf, damit wir so innerlich vereinigt bleiben, bis ich Dich eines Tages loben, lieben und die ganze Ewigkeit dort oben im Himmel besitzen könne, wo ich für immer die unendlichen Erbarmungen Deines heiligsten Herzens besingen werde.

Selige Maria Droste zu Vischering (1863-1899)

+

Gebet zur Friedenskönigin

O Mutter der Barmherzigkeit,
erflehe du uns von Gott den Frieden!
Und vor allem jene Gnaden, die in einem Augenblick die menschlichen Herzen umwandeln können, jene Gnaden, die den Frieden vorbereiten, schließen und sichern!
Königin des Friedens, bitte für uns und gib der streitenden Welt den Frieden, den die Völker ersehnen, den Frieden in der Wahrheit, in der Gerechtigkeit und in der Liebe Christi! Gib ihr den Frieden der Waffen und den Frieden der Seelen, damit Gottes Reich sich in der Ruhe der Ordnung ausbreite.
(Pius XII).

Maria, Königin des Friedens,
schenke uns den Frieden mit Gott, verleihe uns den wahren Frieden des Herzens, erfülle uns mit Liebe zu unseren Brüdern und Schwestern, tröste die Kranken, bekehre die Sünder, verbreite immer mehr den Frieden unter den christlichen Familien, führe die Völker der Erde zu aufrichtiger Eintracht, behüte uns alle an Leib und Seele, erbitte den Lebenden die Gnade deines göttlichen Sohnes und den Sterbenden einen seligen Heimgang zum Vater im Himmel. Amen.

Pfingsten – Komm, Schöpfer Geist

Komm, Schöpfer Geist, kehr bei uns ein,
besuch das Herz der Kinder dein!
Erfüll‘ uns all mit deiner Gnad‘,
die deine Macht erschaffen hat.

Der du der Tröster wirst genannt,
vom höchsten Gott ein Gnadenpfand,
du Lebensstrom, Licht, Lieb‘ und Glut,
der Seele Salbung, höchstes Gut.

O Schatz, der siebenfältig ziert,
o Finger Gottes, der uns führt.
Geschenk, vom Vater zugesagt,
du, der die Zungen reden macht.

Zünd an in uns dein Gnadenlicht,
gieß Lieb‘ ins Herz, die ihm gebricht.
Stärk‘ unsres Leibs Gebrechlichkeit
mit deiner Kraft zu jeder Zeit!

Treib weit von uns des Feinds Gewalt,
in deinem Frieden uns erhalt‘,
daß wir, geführt von deinem Licht,
in Sünd‘ und Leid verfallen nicht.

Gib, daß durch dich den Vater wir
und auch den Sohn erkennen hier,
und daß als Geist von beiden dich
wir allzeit glauben festiglich.

Lob sei dem Vater auf dem Thron
und seinem auferstand’nen Sohn,
dem Heil’gen Geist auch allezeit,
von nun an bis in Ewigkeit. Amen.

Sende aus deinen Geist, und alles wird neu geschaffen.
Und du wirst das Angesicht der Erde erneuern.
Lasset uns beten. Gott, du hast die Herzen deiner
Gläubigen durch die Erleuchtung des Heiligen
Geistes belehrt. Gib, daß wir in diesem Geist verstehen,
was recht ist, und allezeit uns seines Trostes
erfreuen dürfen: durch Christus, unsern Herrn.
Amen.

(Pfingsthymnus)

+

Gebet um die zwölf Früchte des Heiligen Geistes

Gütiger und barmherziger Vater!
Du hast die Welt so sehr geliebt, dass Du Deinen eingeborenen Sohn dahingegeben und durch denselben uns den Heiligen Geist geschenkt hast. Vollende dieses Werk der Liebe, das Du in uns angefangen hast, und:
– gib uns die Frucht der Liebe gegen Dich und den Nächsten;
– gib uns die Frucht der Freude und des Dankes in Leiden und Wohlergehen;
– gib uns die Frucht eines äußeren und inneren Friedens;
– gib uns die Frucht der Geduld in Schmach, Not und Widerwärtigkeiten;
– gib uns die Frucht der Milde und Freundschaft gegen Freunde und Feinde;
– gib uns die Frucht der Güte gegen die Menschen;
– gib uns die Frucht der Langmut und der Geduld;
– gib uns die Frucht der Sanftmut in Freuden und Leiden;
– gib uns die Frucht einer festen Treue im Glauben;
– gib uns die Frucht der Mäßigkeit und Bescheidenheit;
– gib uns die Frucht der Enthaltsamkeit von den Gelüsten der Welt;
– gib uns die Frucht einer standesgemäßen Keuschheit des Leibes und der Seele!
Um all diese Früchte bitten wir Dich, o himmlischer Vater, durch Deinen Sohn Jesus Christus, der mit Dir und dem Heiligen Geiste lebt und regiert in Ewigkeit.
Amen.

+

Bittgebet zum Heiligen Geist

O Heiliger Geist,
ich bitte Dich demütig und inständig,
gewähre mir eine ganz besondere Gnade,
die ich von Deiner unendlichen Barmherzigkeit erflehe:
Gib, dass ich vor meinem Tode alle Verluste an Gnaden gutmache, die ich zu erleiden das Unglück hatte.
Gib, dass ich die höchste Stufe von Verdienst erreiche, wohin Du mich führen wolltest nach Deiner ersten Absicht, die ich bisher durch meine beständigen Treulosigkeiten vereitelt habe.
Endlich verzeihe mir die Sünden meiner Mitbrüder, die ich verschuldet habe, und setze Deiner Barmherzigkeit gegen mich dadurch die Krone auf, dass Du selbst in den Seelen die Verluste an Gnaden gutmachst, die sie durch meine Fehler erlitten haben.
Amen.

+

Komm, Heiliger Geist, erfülle mich!

Komm, Heiliger Geist, erfülle mich!
O Geist des Vaters, belebe mich!
O Geist des Sohnes, erlöse mich!
O ewige Liebe, durchdringe mich!
Mit deinem Feuer entzünde mich!
Mit deinem Licht erleuchte mich!
Lebendige Quelle, tränke mich!
Von meinen Sünden reinige mich!
Vom verkehrten Zeitgeist entferne mich!
Durch deinen Trost erquicke mich!
Durch deine Salbung stärke mich!
Durch deine Gnade führe mich!
Durch deinen Engel schütze mich!
Von dir laß nimmer scheiden mich!
Gott, Heiliger Geist, erhöre mich!
Dein Gnadenfinger berühre mich!
Der Tugend Strom ergieß‘ in mich!
Mit deinen Gnaden kräftige mich!
Mit deinen Früchten labe mich!
Vor dem bösen Feind bewahre mich!
Zum letzten Kampfe salbe mich!
In der Todesstunde schütze mich!
Zu dir alsdann laß kommen mich,
auf daß mit allen Heiligen ich
lobpreis‘ den Vater, Sohn und dich,
o milder Tröster, ewiglich. Amen.

+

Tägliches Gebet zum Heiligen Geist

O Gott Heiliger Geist,
den ich verachtet, betrübt und zurückgewiesen habe von meiner Kindheit bis zum heutigen Tage, offenbare mir deine Persönlichkeit, deine Gegenwart, deine Macht!
Laß mich erkennen
deine siebenfachen Gaben – den Geist der Weisheit und des Verstandes, des Rates und der Stärke, der Wissenschaft, der Frömmigkeit und der Furcht Gottes.
O du, der du bist der Geist des Vaters und des Sohnes,
der du taufest mit Feuer und gießest aus die Liebe Gottes in unsere Herzen,
gieße aus deine Liebe in mein Herz!
Eines, o Herr, habe ich verlangt von dir – das will ich suchen -, nicht Reichtum, Rang, Macht, irdisches Heim und irdisches Glück, sondern einen Strahl dieses heiligen Lichtes, einen Funken dieses heiligen Feuers, das mich entzünde und mich ganz in das Feuer der Liebe versenke!
Lass dieses heilige Feuer in mir aufleuchten,
dass es in mir jeden Rest der Sünde an Leib und Seele austilge.
Reinige mich siebenfach mit deinen Gaben!
Mache aus mir ein heiliges und ganz angenehmes Opfer!
Entzünde mich mit Eifer und lass mich zerfließen in Buße,
dass ich möge leben das Leben
und sterben den Tod
eines wahrhaft bußfertigen Sünders.
Amen.

Kardinal Henry Edward Manning (1808-1892)

+