Papst Pius X. – 3. September

Giuseppe Sarto, 1835 in ärmlichen Verhältnissen geboren und 1903 zum Papst gewählt, war ein Mann von tiefer und aufrichtiger Demut. Auch als Bischof und schließlich als Papst verlor er diese Demut nie.

Als er selbst zum Bischof geweiht wurde, schrieb er an den Bischof von Padua:

„Nach 15 Tagen schmerzlicher Todesangst […] erhielt ich gestern die unbedingte Bestätigung, daß der Heilige Vater mich als Bischof in Mantua haben will. Ich habe den Heiligen Vater gebeten, so sehr gebeten, er wolle mich, elend wie ich bin, in meiner Armut belassen. Aber meine Bitten wurden nicht erhört. […] Bitten Sie den gütigen Gott, er möge ein wenig Balsam auf diese Wunde gießen und mir die Kraft verleihen, das Kreuz zu tragen.“

Aus: Nello Vian (Hrsg.) Briefe des heiligen Pius X.

+