Gebet – nichts ist besser

Nichts ist geeigneter,
unseren Verstand von Unwissenheit
und unseren Willen
von seinen verderbten Anhänglichkeiten
zu reinigen,
als das Gebet,
das unseren Verstand in die Helle göttlichen Lichtes rückt
und unseren Willen der Wärme göttlicher Liebe aussetzt.

Das Gebet ist die segensreiche Quelle,
deren belebende Wasser die Pflänzchen
unserer guten Wünsche zum Grünen und Blühen bringen,
jeden Makel von unserer Seele hinwegspülen
und das von Leidenschaft erhitzte Herz abkühlen.

(Philothea II,1)

Franz von Sales, Philothea. Titelseite der ersten Ausgabe 1609

+

 

Advertisements

Herz-Jesu-Freitag + Feurige Herzensgebete

Erhebe dich also oft zu Gott durch kurze, feurige Herzensgebete.

Bewundere Seine Schönheit,
bitte Ihn um Hilfe,
wirf dich im Geiste am Fuß des Kreuzes nieder,
bete seine Güte an,
befrage Ihn oft über dein Seelenheil,
schenke Ihm deine Seele von neuem,
richte deine Augen auf Seine Liebe.

Reiche Ihm die Hand, wie ein Kind dem Vater, dass Er dich führe;
lege Ihn auf dein Herz wie ein Blumenstrauß;
richte Ihn in deiner Seele auf wie eine Standarte …
und erwecke eine lebhafte, zärtliche Liebe zum göttlichen Bräutigam.

(Franz von Sales. Philothea II,13)

+