Mein Gott, was wird aus mir werden …

O mein Gott, ich erschrecke,
wenn ich des Zustandes gedenke,
in dem ich lebe.

Was wird aus mir, wenn Du mich Deine Strenge fühlen läßt?
Was ist mein Leben anderes, o mein geliebter und barmherziger Gott, als eine Reihe von kleinen und großen Vergehen wider Dich?
Welch schwere Sünden habe ich schon gegen Dich begangen, und wie bin ich im kleinen beständig zur Sünde geneigt?
Mein Gott, was wird aus mir werden?
Was wird mein Los sein nach diesem Leben, wenn ich mir selbst überlassen bin?
Was kann ich anderes tun, als voll Demut mich zu ihm wenden, den ich so schwer beleidigt und erzürnt habe, und ihn bitten, die Schuld auszulöschen, die wider mich zeugt?

O mein Herr Jesus, der Du mich so sehr geliebt hast,
daß Du vom Himmel gekommen bist, um mich zu retten,
lehre mich meine Sünde erkennen, lieber Meister –
zeige mir ihre Häßlichkeit –
gib mir wahre Reue –
und verzeihe mir nach Deiner großen Barmherzigkeit!

(Hl. J.H. Newman)

+

Bevor des Tages Licht vergeht

Te lucis ante terminum,
Rerum creator, poscimus,
Ut pro tua clementia
Sis præsul et custodia.

Procul recedant sommnia,
Et noctium phantasmata,
Hostemque nostrum comprime,
Ne polluantur corpora.

Præsta, Pater piisime,
Patrique compar Unice,
Cum Spiritu Paraclito
Regnans per omne sæculum.
Amen.

+

Bevor des Tages Licht vergeht,
hör, Welterschaffer, dies Gebet:
der Du so milde und so gut,
nimm gnädig uns in Deine Hut.

Gib, dass kein böser Traum uns weckt,
kein nächtlich Wahnbild uns erschreckt:
die Macht des Bösen dämme ein,
dass unser Leib stets bleibe rein.

Erhör uns, Vater, der du mild
mit Deinem Sohn und Ebenbild
und mit dem Tröster aller Zeit,
dem Geist, regierst in Ewigkeit.
Amen.

+

Ich bin von Dir abhängig

Du, o mein Gott, hast ein Anrecht auf mich, ich bin ganz Dein. Du bist der allmächtige Schöpfer, und ich bin Dein Werk, das Werk Deiner Hand; Du bist mein Herr. Sowenig sich die Axt oder der Hammer erheben kann gegen den, der sie geformt hat, so wenig kann ich mich aufwer¬fen wider Dich. Du schuldest mir nichts, ich habe Dir gegenüber keine Rechte, sondern nur Pflichten. Mein Leben und Wohlergehen und jede Wonne kommt in jedem Augenblick von Dir. Die Gewalt meines Willens ist für mein Leben so nichtig und machtlos wie Axt und Hammer. Ich bin von Dir mehr abhängig als irgendetwas hier auf Erden von seinem Besitzer oder Meister. Der Sohn steht nicht für die Dauer seines Lebens zu seinem Vater in Abhängigkeit – das Metall, aus dem die Axt geformt wurde, existierte schon vorher – ich aber hänge ganz von Dir ab – ich sterbe, wenn Du mir Deinen Odem nur für einen Augenblick entziehst. Ich bin ganz und gar Dein Eigentum und Dein Werk, und meine einzige Pflicht ist, Dir zu dienen.

(Hl. J. H. Newman)

Anima Christi – Seele Christi

Seele Christi, heilige mich.
Leib Christi, erlöse mich.
Blut Christi, tränke mich.
Wasser der Seite Christi, wasche mich.
Leiden Christi, stärke mich.
O gütiger Jesus, erhöre mich.
Verbirg in Deine Wunden mich.
Von Dir lass nimmer scheiden mich.
Vor dem bösen Feind beschütze mich.
In meiner Todesstunde rufe mich.
Und lass zu Dir dann kommen mich.
Damit mit Deinen Heiligen Dich,
ich loben möge ewiglich.
Amen.

+

Anima Christi sanctifia me.
Corpus Christi salva me.
Sanguis Christi inebria me.
Aqua lateris Christi lava me.
Passio Christi conforta me.
O bone Jesu exaudi me.
Intra tua vulnera absconde me.
Ne permittas me separari a te.
Ab hoste maligno defende me.
In hora mortis meae voca me.
Et iube me venire ad te.
Ut cum Sanctis tuis laudem te.
In saecula saeculorum. Amen.

(Ignatius von Loyola)

+

Zum kostbaren Blut Christi

Altes Bittgebet für die Armen Seelen

O Herr Jesu, ich bitte Dich durch Dein kostbares Blut, das Du aus Todesangst im Ölgarten vergossen hast:
erlöse die Seelen Deiner Gläubigen von allen Martern des schmerzlichen Bußfeuers, besonders jene Seelen, die am meisten verlassen sind, und führe sie an den Ort Deiner Herrlichkeit, damit sie Dich loben und preisen in Ewigkeit.
Vater unser…
Gegrüßet seist du Maria …

O Herr Jesu, ich bitte Dich durch Dein kostbares Blut, das Du bei Deiner grausamen Geißelung vergossen hast:
erlöse die Seelen der Gläubigen, vor allem jene, die ihrer Befreiung am nächsten sind, und führe sie zu Deiner Anschauung, damit sie Dich loben und preisen in Ewigkeit.
Vater unser…
Gegrüßet seist du Maria …

O Herr Jesu, ich bitte Dich durch Dein kostbares Blut, das Du bei Deiner schmerzlichen Dornenkrönung vergossen hast:
erlöse die Seelen der Christgläubigen aus dem Fegfeuer, besonders jene, die noch lange Jahre zu leiden hätten, und führe sie ein in die selige Gemeinschaft der Auserwählten, damit sie Dich loben und preisen in Ewigkeit.
Vater unser…
Gegrüßet seist du Maria …

O Herr Jesu, ich bitte Dich durch Dein kostbares Blut, das Du bei Deiner qualvollen Kreuzigung vergossen hast:
erlöse die Seelen der Verstorbenen, vor allem – meinen Vater, meine Mutter, meine Brüder und Schwestern, meine Verwandten und Wohltäter – und führe sie zu den ewigen Freuden, damit sie Dich loben und preisen in Ewigkeit.
Vater unser…
Gegrüßet seist du Maria …

O Herr Jesu, ich bitte Dich durch Dein kostbares Blut, das aus Deiner heiligen Seite geflossen ist:
erlöse die Armen Seelen aus dem Fegfeuer, vor allem jene, die in ihrem Leben Deiner jungfräulichen Mutter besonders gedient haben, und führe sie in Deine ewige Glorie, damit sie Dich loben und preisen in Ewigkeit. Amen.
Vater unser…
Gegrüßet seist du Maria …

(Imprimatur: Friburgi Brisgoviae, die Octobris 1901 Thomas, Archiepps)

+

Flehentliches Gebet – für die Erneuerung der heiligen Kirche

(vom hl. Grignon von Montfort)

Zu Gott dem Vater

V: Gedenke, Herr, Deiner heiligen Vereinigung, die von Anfang an Dein eigen war, denn von Ewigkeit her hast Du an sie gedacht. Als Dein Sohn sterbend am Kreuz sie durch Seinen Tod geweiht und wie einen kostbaren Schatz der Sorge Seiner heiligsten Mutter anvertraut hat, da hieltest Du sie schon in Deiner allmächtigen Hand.

A: Schaue, o Herr, auf die Ratschlüsse Deiner Barmherzigkeit; erwecke die Männer Deiner Rechten, über die Du einigen Deiner größten Diener prophetische Aufschlüsse gabst, einem hl. Franz von Paul, einem hl. Vinzenz Ferrer, einer hl. Katharina von Siena. Allmächtiger Gott, sei eingedenk dieser auserwählten Schar, indem Du ihr die Allmacht Deines Armes verleihst. Sprich nur ein Wort, um gute Arbeiter in Deine Ernte und tüchtige Missionare in Deine heilige Kirche zu senden!

V: Sei eingedenk Deines teuren Sohnes, Seiner Todesangst, Seiner Schmach und Seiner liebevollen Klage am Ölberg: „Welchen Nutzen wird mein Blut haben?“ Sein schmerzvoller Tod und Sein vergossenes Blut rufen laut um Erbarmen, auf dass mit Hilfe Deiner treuen Diener Sein Reich über den Trümmern des Reiches Seiner Feinde aufgerichtet werde. Sei eingedenk, o Herr, Deiner Vereinigung, um Deiner Gerechtigkeit Genüge zu leisten!
Deine Gebote werden übertreten, Dein Evangelium wird verachtet. Ströme von Bosheit überströmen die ganze Erde. Dein Heiligtum ist entweiht und der Gräuel herrscht selbst an heiliger Stätte.

A: Soll denn alle Welt wie Sodoma und Gomorrha werden? Wirst Du immer schweigen? Wirst Du ewig dulden? Soll denn nicht Dein Wille geschehen, wie im Himmel also auch auf Erden und Dein Reich kommen? Hast Du nicht schon im Voraus einigen Deiner treuen Freunde eine zukünftige Erneuerung der Kirche verkündet? Dein Reich komme, o Herr, durch Maria!

Zu Gott dem Sohne

V: Herr Jesus, sei eingedenk Deiner Vereinigung! Entschließe Dich doch, Deiner Mutter eine neue Schar treuer Verehrer zu geben, um durch sie alles zu erneuern und durch Maria die Jahre der Gnade zu vollenden, wie Du sie einst auch durch Maria begonnen hast. Schenke doch Deiner Mutter Kinder und Diener. Für Deine Mutter bitte ich zu Dir! Weise mich nicht zurück. Gedenke, was sie Dir ist und was Du ihr bist und erhöre mein Flehen! – Um was bitte ich Dich? Um Priester, frei von irdischer Anhänglichkeit, losgeschält von allem, ohne Freunde der Welt nach, ohne Güter, frei von Hindernissen und selbst vom eigenen Willen. Um Sklaven Deiner Liebe und Deines Willens bitte ich; um Männer nach Deinem Herzen, die in allem Deinen Willen tun!

A: Um wahre Kinder Mariens, Deiner heiligen Mutter, bitte ich Dich, die von ihr in Liebe empfangen, geboren und durch ihre Sorge groß gezogen, von ihrer Hand gestützt und mit ihren Gnaden bereichert sind. O sende uns wahre Diener der seligsten Jungfrau, die wie der hl. Dominikus die leuchtende und brennende Fackel des heiligen Evangeliums im Munde und den heiligen Rosenkranz in der Hand, überallhin gehen, um die Finsternis der Welt zu erhellen wie die Sonne.

V: Beglücke uns mit Männern, die durch eine wahre Andacht zu Maria, ohne Heuchelei und Wankelmut, mit Demut, Klugheit und Eifer überall, wohin sie kommen, der alten Schlange den Kopf zertreten, damit sich so der Fluch erfülle, den Du gegen die Schlange geschleudert hast: ‚Feindschaft will ich setzen zwischen dir und der Frau, zwischen deiner Nachkommenschaft und ihrer Nachkommenschaft: sie wird dir den Kopf zertreten!‘

A: Es ist die einzige Feindschaft, die Du selbst gestiftet hast. Aber diese Kämpfe und Verfol-gungen, welche der kleinen Schar der Kinder Mariens bereitet werden, dienen nur dazu, die Macht Deiner Gnade und das Ansehen Deiner Mutter herrlicher erstrahlen zu lassen. Dein Reich komme, o Herr, durch Maria!

Zu Gott dem Heiligen Geist

V: O Heiliger Geist, entschließe Dich, durch Deine hehre und treue Braut Maria Kinder Gottes hervorzubringen und zu bilden! Mit und in ihr hast Du Jesus Christus, das Haupt der Auserwählten, gebildet; mit und in ihr musst Du darum auch alle Seine Glieder bilden. Alle Heiligen, die bisher gelebt haben und bis an das Ende der Welt kommen werden, sind das Werk Deiner Liebe im Verein mit Maria. Wann wird die Feuerflut der reinen Liebe kommen, die Du auf der ganzen Erde entzünden und sanft und mächtig anfachen wirst, damit alle Völker sich zu Dir bekehren werden?

A: Dein göttliches Feuer, o Jesus, möge sich entzünden! Sende aus Deinen Geist und die Völker werden neu geschaffen und Du wirst das Angesicht der Erde erneuern. Ja, sende Deinen feurigen Geist auf die Erde, um Priester zu schaffen ganz voll Feuereifer, durch deren Dienst das Angesicht der Erde erneuert und Deine Kirche wiederhergestellt wird! Gedenke, Herr, Deiner Vereinigung, einer Auslese von Auserkorenen, die Du unter den Menschen dieser Erde vornehmen wirst. Sind sie nicht die Söhne Mariens, Deiner Braut, die Du sammeln wirst zum Wohle Deiner Kirche, die so geschwächt und befleckt ist durch die Verbrechen ihrer Kinder?

V: Diese Nachfolger der Apostel werden mit so großer und überwindender Kraft predigen, dass sie durch ihre Predigt alle Geister und Herzen rühren werden. Ihnen wirst Du Dein Wort geben, Deinen Mund und Deine Weisheit, der keiner von ihren Feinden widerstehen kann. Gedenke Deiner Vereinigung! Von Dir allein, o Gott, hängt es ab, durch Deine Gnade diese Schar zu erwecken. Es ist Deine Vereinigung! Dein Werk soll es sein, o großer Gott!

A: Vollbringe Dein göttliches Werk: schare, rufe, sammle aus allen Orten Deines Reiches Deine Auserwählten, um sie als starkes Herr gegen Deine Feinde zu senden! O dass doch alle guten Priester auf der ganzen Welt kommen und sich vereinigen mögen, denn die vereinte Kraft ist stärker. O Herr, erhebe Dich, um Dir eine auserwählte Schar zu bilden, die Dein Haus bewache, Deine Ehre verteidige und Seelen rette, damit nur noch ein Schafstall und ein Hirt werde, auf dass alle Dir die Ehre geben in Deinem heiligen Tempel! Dein Reich komme, o Herr, durch Maria! Amen.

Auszüge des Flammengebetes des hl. Ludwig Maria Grignion von Montfort, in dem er die drei göttlichen Personen der heiligsten Dreifaltigkeit bittet, doch bald in Erfüllung gehen zu lassen, was er prophetisch schauen durfte: dass Maria alle guten Priester des Erdkreises vereinigt, um sie mit dem Heiligen Geist zu erfüllen und durch sie eine Erneuerung der Kirche herbeizuführen.

+