Messe und Kreuzesopfer

Die heilige Messe ist in ihrem Wesen eine Nachbildung des Kreuzesopfers Christi, aber nicht ein leeres, schattenhaftes Bild, wie es etwa ein Passionsspiel ist, sondern eine wirkliche Darstellung, in welcher derselbe Christus, der sich am Kreuze opferte, lebendig, wenn auch nicht in blutiger Weise, im gleichen Geist und mit derselben inneren Gesinnung sich opfert wie ehedem am Kreuze.

Die heilige Messe ist demnach ein lebendiges, die Wirklichkeit geheimnisvoll in sich schließendes Bild, eine lebendige Vorführung und in diesem Sinne eine wesenhafte Vergegenwärtigung oder Erneuerung des Kreuzesopfers.

Die heilige Messe schließt also eine innere und wesenhafte Beziehung zum Kreuzesopfer einem wahren Opfer. Darin liegt die Würde und Bedeutung der heiligenMesse, dass sie ein und dasselbe Opfer ist wie das am Kreuze, ebenso heilig, ebenso gottgefällig.

Deshalb verschafft auch sie Gott unendliche Ehrung, bietet ihm unendlichen Lobpreis, unendliche Danksagung und Anbetung.

Für uns ist jede heilige Messe dieselbe Frucht wie das Kreuzesopfer:
sie wendet uns die von Christus am Kreuze erworbenen
Verdienste, Gnaden und Genugtuungen zu.

+

 

Werbung